Trans-PRK Augenlasern2021-08-16T14:19:18+00:00
Termin buchen
Wien · Linz · Zürich

Gewinnen Sie Freiheit von Brille und Kontaktlinsen mit TransPRK

  • Ungeeignet für LASIK oder SmartSight? Diese sanfte Alternative ermöglicht Ihnen eine außergewöhnliche Sicht ohne Brille und Kontaktlinsen
Sind Sie geeignet?
Buchen Sie eine untersuchung

Befreien Sie sich von den Einschränkungen durch Brillen und Kontaktlinsen mit der ultra-sanften TransPRK

Entdecken Sie, wie diese Augenlaser-Alternative Ihr Leben verändert, ohne Ihr Auge zu berühren

TransPRK befreit Sie von Brille und Kontaktlinsen, wenn Sie für eine LASIK nicht geeignet sind

Hier erfahren Sie alles, was Sie über die TransPRK-Augenlaseroperation wissen müssen

Geringstenfalls zwölf Monate vor dem Eingriff (im Idealfall sogar noch länger) sollte sich die Fehlsichtigkeit nicht mehr geändert haben. Unabdingbar sind auch gesunde Augen. Erkrankungen wie Grauer Star oder Leiden an der Netzhaut lassen die Behandlung per Trans-PRK schlicht nicht zu.

Liegt Weitsichtigkeit vor, so ist ein Wert von plus 3 das Maximum, bis zu dem der Eingriff vollzogen werden kann, bei Kurzsichtigkeit liegt der noch erlaubte Wert bei minus 8. Hornhautverkrümmungen sind bis zu einem Wert von 6 Dioptrien mittels Trans-PRK behandelbar.

Eins sollte allerdings klar sein: Welche Methode für einen Patienten die beste ist, wird einzig und allein durch den Arzt bestimmt. Dieser kennt den Patienten, und er kennt vor allem das Auge, das es zu behandeln gilt. Dementsprechend sind es nicht immer die Dioptrien-Werte allein, die den Ausschlag geben.

Angst vor dieser Art von Operation müssen Patienten nicht haben. Sicher, das ist meist leichter gesagt als getan – immerhin handelt es sich um einen Eingriff direkt im Auge. Allerdings ist die Trans-PRK eine Methode, die ohne jede Berührung auskommt. Warum? Nun, modernere Lasertechnik ist eigentlich gar nicht vorstellbar als bei der Trans-PRK, das erübrigt eine klassische OP wie bei der herkömmlichen PRK, wo der operierende Arzt das Epithel (das ist der Hornhautdeckel, der umgeklappt wird) noch von Hand ablösen muss. Weil der Excimer-Laser diese Ablösung sehr viel genauer vornehmen kann, entstehen dabei auch keine Schmerzen. Außerdem verläuft der Wundheil-Prozess deutlich schneller. Länger als drei Tage dauert die Heilung in der Regel nicht.

Ist also das Epithel erst einmal entfernt, dann beginnt die eigentliche Korrektur – auch das ganz einfach per Laser. Dieser bearbeitet die oberste Schicht der Hornhaut und beseitigt so die Fehlsichtigkeit des Auges. Um mehr geht es eigentlich gar nicht. Zum Schutz der Hornhaut, Schmerzlinderung und beschleunigter Wundheilung, stülpen die Ärzte in den ersten Tagen eine Spezial-Kontaktlinse darüber. So kann sich die Hornhaut ohne Störungen und Einflüsse von außen zügig erholen.

Trans-PRK ist die modernste Entwicklung aller Oberflächenbehandlungen. Sie ist bestens für alle Oberflächen-Erstbehandlungen geeignet. Handelt es sich jedoch um eine Oberflächen-Nachkorrektur würde man eher eine PRK vorziehen.

Patienten, die aktive Kampfsportler sind oder einem potentiellen Trauma ausgesetzt sind, wären sehr gute Kandidaten für alle Oberflächenbehandlungen. In diesem Fall gibt es keine Schwachstellen des geschnittenen Lentikels, welcher sich durch eine Gewalteinwirkung verschieben könnte. Auch Patienten mit einer dünnen, leicht irregulären Hornhaut sind gute Kandidaten für diese Art der Behandlung. Patienten, die häufig die Behandlungsart auswählen, gehören zu folgenden Berufsgruppen: Kampfsportler, Polizisten und Soldaten.

Wie sicher ist die Trans-PRK?

ehr sicher. Wer sich diesem Eingriff unterzieht, muss keine Bedenken haben. Warum dem so ist? Nun, das Epithel wächst so rasch nach, dass kaum Komplikationen entstehen können. Das bedeutet zudem, dass die Sehfähigkeit innerhalb kürzester Zeit wieder ansteigt, deutlich schneller als bei der herkömmlichen PRK oder LASEK (toxische Alkoholwirkung). Dennoch dauert es einige Wochen, bis die Sehfähigkeit wieder erholt ist. In einigen wenigen Fällen klagen behandelte Patienten, dass die Heilung zuweilen etwas schmerzt, bei einigen Patienten kommt es überdies zu einer leichten Hornhauttrübung/Vernarbung (Haze). Diese verursacht eine meistens vorübergehende Sehverschlechterung. Augentropfen helfen hier kurzfristig, und von Dauer ist diese auch als Haze bezeichnete Eintrübung ebenfalls nicht. Unumgänglich ist es für alle Patienten, die vom Augenarzt angesetzten Kontrolltermine nach der OP wahrzunehmen.

Wie sicher ist PRK?

Die oberflächlichen Zellen werden hier mithilfe eines mechanischen Instruments entfernt. Zuerst kommt es aber zur Einweichung der Zellen mit Alkohol, welches auch eine toxische Wirkung hat. Das ist auch der Grund der verlängerten Wundheilung im Vergleich zu der Trans-PRK. Das Epithel wächst innerhalb 3-7 Tagen wieder zusammen. Das bedeutet zudem, dass die Sehfähigkeit wieder innerhalb von 1 Woche ansteigt, zwar etwas langsamer als bei der Trans-PRK. Dennoch dauert es einige Wochen, bis die Sehfähigkeit wieder hergestellt ist. In einigen wenigen Fällen klagen behandelte Patienten, dass die Heilung zuweilen etwas schmerzt (durch Alkoholeinwirkung), bei einigen Patienten kommt es überdies zu einer leichten Hornhauttrübung/Vernarbung (Haze). Diese verursacht eine meistens vorübergehende Sehverschlechterung. Augentropfen helfen hier kurzfristig, und von Dauer ist diese auch als Haze bezeichnete Eintrübung ebenfalls nicht. Unumgänglich ist es für alle Patienten, die vom Augenarzt angesetzten Kontrolltermine nach der OP wahrzunehmen.

Wie sicher ist LASEK?

Die oberflächlichen Zellen werden hier mithilfe eines mechanischen Instruments entfernt. Die entfernte Epithelfläche ist hier häufig größer als der erforderliche „Laser-Zonen Durchmesser“. Das ist auch der Grund der verlängerten Wundheilung im Vergleich zu der Trans-PRK. Das Epithel wächst innerhalb 3-7 Tagen wieder zusammen. Das bedeutet zudem, dass die Sehfähigkeit wieder innerhalb von 1 Woche wieder zunimmt, zwar etwas langsamer als bei der Trans-PRK, wo nur das nötigste Epithelfläche mit dem Laser entfernt wird. Dennoch dauert es einige Wochen, bis die Sehfähigkeit wieder hergestellt ist.

In einigen wenigen Fällen klagen behandelte Patienten, dass die Heilung zuweilen etwas schmerzt, bei einigen Patienten kommt es überdies zu einer leichten Hornhauttrübung/Vernarbung (Haze). Diese verursacht eine meistens vorübergehende Sehverschlechterung. Augentropfen helfen hier kurzfristig, und von Dauer ist diese auch als Haze bezeichnete Eintrübung ebenfalls nicht. Unumgänglich ist es für alle Patienten, die vom Augenarzt angesetzten Kontrolltermine nach der OP wahrzunehmen.

Der Begriff Trans-PRK steht für „Transepithiale Photorefraktive Keratektomie“. Praktisch gesehen handelt es sich dabei um einen Fortschritt der Methoden LASEK und PRK, mit denen die Hornhautoberfläche behandelt wird. War früher die PRK der Standardeingriff für das Lasern der Augen, so hat die LASIK diese dann sozusagen verdrängt – die LASIK ist einfach mit weniger Schmerzen verbunden. Allerdings ist die LASIK bei jenen Patienten gescheitert, deren Hornhaut im Auge einfach zu dünn oder irregulär aufgebaut ist.

Doch die modernen Möglichkeiten der Trans-PRK haben hier an entscheidender Stelle für eine Optimierung beim Eingriff gesorgt. Allerdings gilt das im Prinzip nur für Patienten mit einer Kurzsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung. Liegt eine Weitsichtigkeit vor, so kann die Trans-PRK nur dann erfolgreich ausgeführt werden, wenn die Dioptrien-Werte einigermaßen gering sind.

Die Ergebnisse nach TransPRK sind sehr vorhersehbar. Sie sind identisch mit den Ergebnissen anderer Augenlasermethoden. Dennoch dauert es etwas länger, bis die volle Sehkraft erreicht ist (3-4 Monate).

Die altbewährte Augenlaser-Behandlung: Die Augenlaser-Methode LASEK / PRK
Die photorefraktive Keratektomie, kurz PRK genannt, ist ein chirurgischer Eingriff, der schon seit 1987 durchgeführt wird und damit zu den ältesten Methoden der refraktiven Laserchirurgie zählt.

Bei der PRK / LASEK / Epi-LASIK-Behandlung wird die oberste Zellschicht der Hornhaut (das Epithel) abgetragen und das unmittelbar darunter liegende Hornhautgewebe mit dem Excimer-Laser optimal geformt.

Der Unterschied zwischen den Methoden PRK, LASEK und Epi-LASIK ist die Art der Entfernung des Epithels:

  • PRK: Das Epithel wird komplett entfernt, weshalb im ersten OP-Schritt für 30 Sekunden eine alkoholische Lösung auf die Hornhaut aufgetragen wird.
  • LASEK: Das Epithel wird vor der Laserbehandlung zur Seite geschoben. Nach dem Lasern der Augen wird dann versucht, das Epithel wieder zurückzuschieben, was jedoch häufig nicht mehr möglich ist.
  • Epi-LASIK: Die Epithelzellen werden durch ein mechanisches Mikroskalpell (Mikrokeratom) von der Unterfläche getrennt, um sie nach dem Laserverfahren wieder zurückzuschieben.
  • Trans-PRK/ No-Touch-PRK: Bei der OP ohne Berührung wird das Epithel vor der eigentlichen Korrektur durch den Excimer-Laserstrahl entfernt. Durch die fehlende Berührung ist die Infektionsgefahr am geringsten.

Diese Methoden gehören im Gegensatz zu LASIK und Femto-LASIK zu den oberflächlichen Laseroperationen. Der postoperative Verlauf ist in den ersten Tagen schmerzhaft und die volle Sehkraft wird langsamer erreicht. Diese Operationstechnik wird daher nur verwendet, wenn LASIK oder Femto-LASIK nicht in Frage kommen.

Sie werden unmittelbar nach der Operation bemerken, dass Sie durch den starken Tränenfilm klarer sehen können, sollten die Augen aber für den Rest des Tages möglichst geschlossen halten. Mehr zur Vorbereitung und Nachbehandlung bei Ihrer Augenlaser-Operation erfahren Sie unter Behandlung.

Nach einer Trans-PRK / PRK / LASEK / Epi-LASIK kann es bei der Regenerierung der Zellen in den ersten 2 bis 3 Tagen zu starken Schmerzen kommen, da die oberste Hornhautschicht entfernt wurde. Diese können jedoch durch Schmerzmittel gelindert werden. Die Qualität des Sehens kann in den ersten Wochen bis Monaten Schwankungen unterworfen sein. Lesen Sie dazu mehr über die allgemeinen Risiken einer Augenlaser-OP.

TransPRK Behandlungsschritte

Die Vorbereitung

Wir desinfizieren zuerst Ihren Gesichtsbereich. Sie erhalten eine lokale Betäubung in Form von Augentropfen. Ihre Lider werden fixiert. Das alles verläuft absolut beschwerde- und schmerzfrei. Sie werden gebeten, während der gesamten Operation das grüne Licht über Ihnen zu fixieren.

Die Freilegung des Epithels

Im ersten Schritt wird die oberste Zellschicht der Hornhaut, das Epithel, abgelöst und entfernt (siehe oben). Bei der neueren LASIK- bzw. Femto-LASIK-Methode wird die Hornhautlamelle mit dem Epithel im Gegensatz dazu nur zurückgeklappt.

Die Korrektur mit dem Excimer-Laser

Nun trägt der extrem feine Laserstrahl eine dünne Schicht der zentralen Hornhaut ab. Es entsteht eine neue Oberfläche der Hornhaut. Der Laser formt und modelliert das vorhandene Hornhautgewebe so, dass Fehlsichtigkeiten und Hornhautverkrümmungen behoben werden. Auch davon merken Sie nichts, außer das Geräusch des Lasers und eventuell den Geruch der Hornhaut. Der Chirurg kontrolliert den Einsatz des Lasers.

Der Abschluss

Im letzten Schritt werden weiche Verbandskontaktlinsen eingesetzt, um das Auge nach der Operation zu schützen. Eine medikamentöse Behandlung beugt Entzündungen vor und verringert die postoperativen Schmerzen. Die Schutzlinsen werden nach 2 bis 4 Tagen entfernt. Das war’s!

Genug von den Einschränkungen durch Brillen und Kontaktlinsen?

Wählen Sie die Option, die am ehesten auf Sie zutrifft, um Ihre optimale Behandlungsmethode zu finden

Sie sind 20 – 39 und haben die Nase voll von Brillen und Kontaktlinsen

Wenn Sie sich verspäten weil sie Ihre Brille suchen, wenn teure Kontaktlinsen Ihr hart verdientes Geld aufbrauchen oder wenn Ihre Brille herunterrutscht, herunterfällt oder beschlägt, ist es an der Zeit, eine bessere Lösung zu finden.

Entdecken Sie die beste Behandlung, die Sie von den Einschränkungen der Brille und Kontaktlinsen befreit…

Sie sind 40 – 55+ und fühlen sich mit einer Lesebrille alt und unbequem

Haben Ihre Augen Schwierigkeiten, mit Ihrem Lebensstil Schritt zu halten? Vielleicht haben Sie eine Brille für jede Gelegenheit, aber wenn Sie sie brauchen, ist sie entweder kaputt oder verschwunden?

Entdecken Sie die beste Behandlung, die Sie von der Unannehmlichkeit und dem Ärger mit der Lesebrille befreit…

3 Schritte zur Freiheit von Brille und Kontaktlinsen

Gewinnen Sie visuelle Freiheit mit unserer Schweizer Methode für außergewöhnliche Augenlaserchirurgie

Kontaktieren Sie uns

Nicht jeder ist für eine Augenlaseroperation geeignet.

Der erste Schritt ist, herauszufinden, ob Ihre Augen geeignet sind. Rufen Sie uns in Wien oder Linz an. Sie können einen Termin auch online buchen.

Besuchen Sie uns

Hier überprüfen wir Ihre Augen gründlich und nehmen uns die Zeit, auf Ihre Bedürfnisse und Erwartungen einzugehen. Sobald wir die beste Behandlung für Sie gefunden haben, werden Sie sich bei Ihren nächsten Schritten sicher und beruhigt fühlen.

Genießen Sie visuelle Freiheit

Nach der Behandlung in unserer hochmodernen Klinik werden Sie unsere handwerkliche Arbeit bewundern und ein außergewöhnliches, natürliches Sehvermögen erleben – frei von Brille und Kontaktlinsen.

Wie sehr lieben uns unsere Augenlaser-Patienten?

94,76%, um genau zu sein (wir sind Schweizer, wir messen alles). Aber verlassen Sie sich nicht nur auf unser Wort…

Mehr als zufrieden

Das gesamte Team ist freundlich, kompetent und sehr gut organisiert. Insgesamt bin ich mehr als zufrieden. Meine Lebensqualität ohne Kontaktlinsen und Brille hat sich deutlich erhöht. Ich würde es wieder machen und auf jeden Fall weiterempfehlen.

DocFinder User

Jeder, der darüber nachdenkt, sich die Augen lasern zu lassen, sollte hierher kommen!

Ich sehe seither PERFEKT und bin mit dem Ergebnis äußerst zufrieden. Sehr zu empfehlen und bereue persönlich, es nicht früher gemacht zu haben. Ein völlig anderes Lebensgefühl, keine Brille mehr tragen zu müssen.

DocFinder User

Die Operation war kurz und schmerzlos.

Auch nach der Operation hatte ich keine Schmerzen oder sonstige Beeinträchtigungen. Das gesamte Team ist äußerst freundlich und hilfsbereit. Da ich mit dem Ergebnis vollkommen zufrieden bin, kann ich EyeLaser nur empfehlen.

DocFinder User

Der Arzt ist super freundlich, sehr professionell und wirklich tip-top.

Ich konnte 4 Stunden nach dem Eingriff schon sehr gut sehen. Ich war ein paar Tage lang etwas lichtempfindlich, worauf ich im Vorfeld aufmerksam gemacht wurde. Ich bin sehr zufrieden. Das einzig Ärgerliche ist, dass ich es nicht früher gemacht habe.

DocFinder User

Meine Lebensqualität hat sich nach dem Laser immens gesteigert, trotz „nicht so vieler Dioptrien“.

Ein großes DANKESCHÖN dafür! Ich kann die Klinik nur wärmstens empfehlen.

DocFinder User

Ich trage seit 40 Jahren eine Brille und bereue, diesen Schritt nicht schon viel früher gemacht zu haben.

Ich hatte keine Probleme mit dem Heilungsprozess und genieße seither mein Leben ohne Brille.

DocFinder User

Es war die beste Entscheidung meines Lebens.

Nach der Augenlaser-Operation war meine Fehlsichtigkeit komplett beseitigt und ich konnte schon am Tag nach der Operation alles messerscharf sehen. Der Arzt und sein ganzes Team sind super nett und professionell. Es war die beste Entscheidung meines Lebens.

DocFinder User

Der beliebteste Augenarzt in Österreich.

Dr. Victor Derhartunian hat nicht umsonst so tolle Kundenrezensionen bekommen. Er ist eindeutig der netteste Arzt auf seinem Gebiet in der Stadt. Ich bin 57 Jahre alt und habe mir vor fünf Jahren in seiner Augenlaserpraxis die Augen lasern lassen. Das Ergebnis ist brillant. Ich habe immer noch eine gute Sehkraft, brauche nur noch eine Brille zum Lesen, aber Alterssichtigkeit ist ein ganz natürlicher Prozess, dem jeder früher oder später erliegt.

DocFinder User

Es hat alles super geklappt.

Am Anfang war ich sehr skeptisch gegenüber dem Laser. Nach dem Laser konnte ich sofort ohne Lesebrille sehen. Ich bin froh, den Schritt gemacht zu haben und kann Herrn Dr. Derhartunian nur empfehlen. Danke auch an das gesamte Team, es hat alles super geklappt.

DocFinder User

Zum Schutz der Privatsphäre haben wir die Bilder der echten Patienten, die diese Erfahrungsberichte geliefert haben, ersetzt.

Sehen Sie sich die besten Patientenvideos zur Augenlaserbehandlung an

Verschaffen Sie sich einen umfassenden Überblick über alles, was Sie über das Augenlasern wissen müssen

Was ist LASEK-PRK?

Was ist LASEK-PRK? Dr. Victor Derhartunian erklärt was die LASEK-PRK Behandlung ist und welche Vorteile gegenüber LASIK bestehen. Mehr...

Mehr lesen
Augenchirurgie mit Schweizer Präzision

Wir sind Schweizer. Qualität liegt in unserer DNA

Hier wird alles (auch der Kaffee) mit Schweizer Präzision optimiert.

Es gibt einen richtigen Weg und einen falschen Weg

Die richtige Klinik ist nicht zu billig, Teil einer Kette oder zu teuer. Die richtige Klinik ist genau richtig.

 Überragende Präzision

Mit unserer Schweizer Methode zur Sehfehlerkorrektur gibt es keinen Platz für Enttäuschungen.

Links zu zuverlässigen Quellen über LASEK, PRK und Trans-PRK

Weitere Informationen über LASEK, PRK und Trans-PRK finden Sie unter folgenden Links

Die PRK (photorefraktive Keratektomie) erlebte seit der Erstdurchführung 1987 von Prof. Theo Seiler zahlreiche Op-Varianten: LASEK (Laser epitheliale Keratomileusis), Epi-LASIK (epitheliale Laser in situ Keratomileusis) oder klassische PRK, allengemeinsam war im Endeffekt die mehr oder weniger mechanische Entfernung des Epithels mit resultierender größerer Erosio und langsamer Visuserholung. Klicken Sie hier, um mehr zu lesen.

Der Begriff PRK umfaßt heute die Behandlung von Kurzsichtigkeiten bis zu -6 Dioptrien, Weitsichtigkeiten bis zu ca. +3 Dioptrien und Verkrümmungen der Hornhaut bis zu -4 Dioptrien. Klicken Sie hier, um mehr zu lesen.

Studien zeigen vergleichbare refraktive Ergebnisse nach PRK und SMILE sowie im Vergleich zwischen Femto-LASIK und SMILE. Klicken Sie hier, um mehr zu lesen.

Finden Sie mit unserem 1-minütigem Selbsttest heraus, welche Augenlaserbehandlung die richtige für Sie ist

Faktoren wie Alter, Sehfehler, Anatomie, Vorgeschichte und Lebensstil können dazu führen, dass eine Augenbehandlung für die eine Person perfekt ist, für eine andere aber nicht. Finden Sie heraus, welche Behandlung (wenn überhaupt) Sie von Brille und Kontaktlinsen befreien kann

Selbsttest durchführen
Lernen Sie die Augenexperten kennen

Entdecken Sie Österreichs beliebteste Augenlaserchirurgen im Herzen von Wien und Linz

Dr. Victor Derhartunian

Augenarzt, Spezialist für Refraktive Chirurgie

FEBO

Nachdem er sein Handwerk von den beiden Pionieren der Laserchirurgie gelernt hat,
gehört Dr. Victor Derhartunian zu den führenden Chirurgen in Europa. Er leitet die Praxis in Wien und kann seine Patienten in 5 Sprachen beraten.

Mehr erfahren

Dr. Paul Jirak

Augenarzt, Spezialist für Refraktive Chirurgie

FEBO

Dr. Paul Jirak ist Mitbegründer eines der renommiertesten Zentren für Augenlaserchirurgie in Österreich und behandelt seit 2014 Patienten in Linz. Er ist spezialisiert auf Augenheilkunde, Optometrie, Augenchirurgie und Augenlasern.

Mehr erfahren

Assoc. Prof. Priv. Doz. Dr. Christina Leydolt

Augenärztin, Spezialistin für Kunstlinsen und Katarakt

FEBO

Dr. Leydolt ist Augenärztin und spezialisiert auf Katarakt- und Linsenchirurgie. Sie leitet eine Forschungsgruppe mit diesem Schwerpunkt, bildet junge Chirurgen aus und hält internationale und landesweite Vorträge.

Mehr erfahren